VITA

FABIAN VOGLER * 1977 | Hamburg

“(…) Nach dem Studium an der Universität für angewandte Kunst Wien entdeckte Vogler in London, wo er zwischen 2006 und 2007 die „Masters“ absolvierte, den Ballon als, wie er selbst sagt, spontane Armierung für sich und entwickelte konsequent die technischen Varianten weiter, die vom Übermodellieren logischer Weise wieder zum Abformen führten. Technoides Material von Luftballons, Auto-, Fahrrad- und Traktorreifen bringt Fabian Vogler als Kontraste zu seinen archaischen Themenstellungen ein. 

Zitate aus dem Buch „Vollkommene Unvollkommenheit. Skulpturen und Reliefs 2011-2015“ (ISBN 978-3-927212-81-7 | pictus verlag | 2015)

SYMPOSION | MENSCHENGESCHLECHTER 

DIE NEUE ALTE SCHULE | 26. NOVEMBER 2016

mit Vorträgen von

DR. HABIL. MICHAEL GRONEBERG | UNIVERSITÄT VON LAUSANNE “INTERSEX IN DEN KÜNSTEN. EINE PHILOSOPHISCHE UND HISTORISCHE ANALYSE.”

DR. KATINKA SCHWEIZER | UKE HAMBURG und FABIAN VOGLER

ART | FASHION | GENDER

ESPRONCEDA | 14th OCTOBER 2016

“Based off of Volger’s exhibition LIQUID GENDER, Espronceda hosted a panel debate Thursday, October 23rd, entitled ART / FASHION / GENDER: crossover at the age of fluid thought, with the aim of discussing the links between these three areas. The discussion was facilitated by Valentina Casacchia, a curator based in Milan, and the panelists included Vogler himself, the fashion designer duo Elisabet Carlota and Elisenda Oms, fashion designer Guile Rodriguez Bernat, and curator at the Museu del Disseny de Barcelona Sílvia Ventosa Muñoz.” MELANIE ERSPAMER | CULTURE TRIP

ON ART AND GENDER: FABIAN VOGLER’S GROUND BREAKING SCULPTURES IN BARCELONA

CULTURE TRIP | 01st NOVEMBER 2016

“(…) In his series of sculptures called Menina, Vogel dramatizes the form imposed on the girl by her dress, which tightens her waist and makes her almost extend horizontally rather than vertically, until her shape seems unnatural and inhuman. Thus even a (traditionally) most feminine form becomes agender and strange when taken to its extreme.

MELANIE ERSPAMER | CULTURE TRIP

 

DIE FIGUR STEHT IM MITTELPUNKT

HUSUMER NACHRICHTEN 08. OKTOBER 2016

“(…) 1977 in Hamburg geboren, verbrachte Fabian Vogler einen Großteil seiner Kindheit in Wien. „Geknetet“ habe er damals schon“, sagt der 38-Jährige, doch nach dem Abitur wollte er einfach wissen, ob mehr dran ist an dieser Sache, ob tatsächlich ein Bildhauer in ihm schlummert. Eine Kunstschule in Santa Cruz de La Palma, wo eine Familienangehörige lebt, sollte ihm Antwort geben und zugleich seine Spanisch-Kenntnisse aufpolieren helfen. Stattdessen verschlug es den 19-Jährigen jedoch auf eine andere Kanaren-Insel, sammelte er an der Escuela de Artes Aplicadas in Las Palmas auf Gran Canaria erste bildhauerische Erfahrungen.